Die iaf Geschäfts- und Beratungsstelle Frankfurt

Als interkultureller Familienverband setzen wir uns seit mehr als 40 Jahren aktiv für ein gleichberechtigtes Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft ein. Wir sind eine Anlaufstelle für all jene Fragen und Themen, die globale Familien beschäftigen, wie Mehrsprachigkeit, rechtliche Probleme, soziale Zugehörigkeit.

In Frankfurt befindet sich sowohl die Geschäfts- und Beratungsstelle Frankfurt als auch die Bundesgeschäftsstelle des Gesamtverbandes.

Mit unseren Zielen und Angeboten berühren wir die Lebenswirklichkeiten einer großen Zahl Frankfurter Bürger*innen und Neuankömmlingen. Bei uns finden Familien aus einer Hand Unterstützung, Beratung, praktische Hilfen und Informationen.

Wir unterstützen aber auch pädagogische Fachkräfte bei ihrer Arbeit in ihren Einrichtungen, bieten Fortbildungen an und schaffen Orte der Begegnung. Über unseren Dachverband beraten wir überregional Politik und Verwaltung – auf Bundes- wie auf europäischer Ebene.

 Unsere Themen sind „Familie in Migration“ und „Migration in Familie“. Dabei sehen wir die Familie als Ganzes und in ihrer Vielfalt.

 Unsere Hauptziele sind

 » zu zeigen, welches Potential in der Vielfalt steckt und

 » Wege zu entwickeln, mit Schwierigkeiten und Konflikten konstruktiv umzugehen.

    Schwerpunkte unserer Arbeit sind ein umfassendes Beratungsangebot für einzelne Ratsuchende aber auch für Institutionen, sowie interkulturelle Bildung und Erziehung auf allen Ebenen zu fördern und zu unterstützen.

Kontakt

Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.

Geschäfts- und Beratungsstelle Frankfurt am Main

Ludolfusstr. 2-4
60487 Frankfurt

Tel.: 069/71 37 56-0
Fax: 069/70 75 092

Bürozeiten: Mo.,Di., Do., Fr. von 9.00-12.00 Uhr

                    Mo., Di., Do. von 14.00 - 17.00 Uhr 
frankfurt(at)verband-binationaler.de

Beratung

Durch Globalisierung und Migration hat sich unser Straßenbild verändert. Viele Menschen, die uns begegnen haben Migrationsbiographien. Ihre Lebensgestaltung wird von politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland entscheidend bestimmt. Diese sind oft nicht einfach zu durchschauen.

Die Verband binationaler Familien und Partnerschaften Beratungsstelle in Frankfurt ist daher Anlaufstelle für Ratsuchende, die Orientierung, Beratung und Begleitung benötigen. Wir bieten eine bedarfsorientierte migrationsspezifische Einzelfallbegleitung, die die Ressourcen des Ratsuchenden sichtbar macht und gezielt fördert. Wir beraten und unterstützen unabhängig von Herkunft, Sprache und Konfession.

Sämtliche Beratungsangebote sind kostenlos und vertraulich.   

Unsere Beratungszeiten

Telefonische Beratung
Montag:         9.00-12.00 Uhr
Donnerstag:   9.00-12.00 Uhr und  14.00-17.00 Uhr

Persönliche Beratung: Nur nach vorheriger Terminvereinbarung                                                            unter der Telefonnummer: 069-713756-0

Schriftliche Anfragen:  beratung(at)verband-binationaler.de

Offene Sprechstunde                                                                                                                                    Mittwoch:    17.00-19.00 Uhr 

Für die Offene Sprechstunde müssen Sie keinen Termin ausmachen. Sie haben maximal 20 Minuten Zeit, Ihre Fragen zu stellen. Benötigen Sie mehr Informationen, können Sie einen weiteren Termin vereinbaren. 

Unsere Beratungsangebote

Rechtsberatung

»Familienrecht, insbesondere Internationales Familienrecht

» Staatsangehörigkeitsrecht

» Ausländerrecht

» Sozialrecht

» Antidiskriminierungsrecht 

(in Zusammenarbeit mit der Antidiskriminierungsberatung in der Bildungsstätte Anne Frank,

ADiBe, Netzwerk Hessen, www.adibe-hessen.de)

Psychosoziale Beratung

» interkulturelles Zusammenleben

» Erziehungsfragen

» Mehrsprachigkeit

» interreligiöse Fragen

» Fragen zur persönlichen Entwicklung

Paar- und Familienberatung

» Partnerschaftskonflikte

» Erziehungsfragen

» Familien in der Krise

» Elterngespräche

Trennungs- und Scheidungsberatung/Mediation

» Allgemeine Information

» Familienrechtliche Fragestellungen

» Elterliche Sorge und Umgang

» Ambivalenzberatung, Entscheidungsfindung

Migrationsberatung für erwachsenen Zuwanderer (mbe)

» Beruf und Arbeit

» Umgang mit Ämtern und Behörden

» Alltagsorganisation

» Gesundheit

» Aufenthalt

» Sozialleistungen

Begleiteter Umgang und Elternberatung

 » Umgangskontakt zwischen Kindern und Elternteilen

»  Umgangskontakt zwischen Kindern und Verwandten

»  Umgangskontakt zwischen Kindern in Pflegefamilien und den Herkunftseltern

» begleitende regelmäßige Elterngespräche zum Umgang 

Aktuell

Veranstaltungsreihe:

Binationale Brückenbauer für Vielfalt und Demokratie 

 In den aktuellen politischen Debatten zu Einwanderung und Integration sind binationale Paare und Familien persönlich betroffen. Ihr Lebensentwurf, ihre Identität und ihre Zugehörigkeit werden teilweise neu infrage gestellt, obwohl sie selbstverständlich Teil dieser Gesellschaft sind, viele von ihnen bereits seit Generationen. Gleichzeitig sind binationale Paare und Familien gerade jetzt besonders wichtige Diskursteilnehmer: sie sind Expert*innen darin, Konflikte innerhalb ihrer Familie zum Wohl aller Beteiligten auszutragen, unterschiedliche Werte und Vorstellungen in Einklang zu bringen und wenn nötig Differenzen auszuhalten. Sie sind ideale Brückenbauer, da sie sich mit Traditionen aus Deutschland und aller Welt auseinandersetzen und mit diesen täglich leben.

Zur Stärkung binationaler Menschen, Paare und Familien in Hessen organisieren wir eine Veranstaltungs- und Fortbildungsreihe. Gemeinsam befassen wir uns mit Handlungs- und Diskussionsstrategien zu Themen wie Grund- und Menschenrechte, Diskriminierung, Alltagsrassismus u.v.m. Wir widersprechen falschen Behauptungen und setzen uns für Demokratie, Toleranz und Vielfalt ein.  

Bisher boten wir in Frankfurt ein Argumentationsseminar gegen Rassismus und Rechtspopulismus, ein Treffen von Eltern schwarzer Kinder und ein Infostand zum Thema Wohnen an. Weitere Veranstaltungen wie ein Elterntreff in Wiesbaden folgen. Aktuelle Informationen finden Sie hier oder auf Facebook.

   Wir danken der Glücksspirale für die finanzielle Förderung durch die diese Veranstaltungsreihe ermöglicht wird.

 

  _____________________________

  Referendariat beim Verband 

 Wir, der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V., Geschäfts und Beratungsstelle Frankfurt möchten gerne interessierten und engagierten Referendar*innen die Gelegenheit bieten, einen Teil des juristischen Vorbereitungsdienstes (drei Monate in der Anwaltsstation) bei uns zu absolvieren. Im Rahmen ihrer Tätigkeit werden sie nicht nur an den Schnittstellen von Ausländer-, Familien und Internationalem Recht praktisch arbeiten und Beratungskompetenzen erwerben, sondern sie haben darüber hinaus auch Gelegenheit an Positionspapieren des Verbandes sowie Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen mitzuwirken.

Bei Interesse bitte an frankfurt(at)verband-binationaler.de wenden.

 

_____________________________

ELTERN GEMEINSAM AKTIV 

beim Verband binationaler Familien und Partnerschaften

 

 Alle Eltern wollen, dass es ihren Kindern gut geht. Egal, ob sie neu zugewandert sind, geflüchtet, schon lange in Deutschland leben oder hier geboren sind. „Eltern gemeinsam aktiv“ will Eltern befähigen, selbst im Interesse ihrer Kinder aktiv zu werden. Es ist eine neues Projekt des Verbandes Binationaler Familien und Partnerschaften. Deshalb organisieren wir für Eltern

 

  •  Informationsveranstaltungen
  •  Workshops
  •  gemeinsame Aktivitäten und
  •  Gesprächnachmittage zu Themen, die Eltern bewegen, wie: 
  1. Wie finde ich einen guten Kindergarten oder eine Tagesmutter?
  2. Mein Kind kommt in die Schule – Was kann ich tun, damit es einen guten Start hat?
  3. Wie kann ich mein Kind kulturell fördern?
  4. Wir sprechen zu Hause kein Deutsch – ist das ein Problem für unser Kind?
  5. Welche Angebote gibt es für Familien in Frankfurt?

 

Ziel des Projektes

Das Ziel des Projektes ist, dass alle Eltern aus Frankfurt (binationale, mehrsprachige, einheimische, einheimisch gewordene, zugewanderte, geflüchtete, mit und ohne Migrationshintergrund über sozialen Status und Herkunft hinweg) Raum bekommen sich miteinander über Erfahrungen und Informationen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Dadurch soll die Elternschaft miteinander vernetzt und empowered werden.

 

Kontakt

Frau Mahwish Shahad-Niazi

Mail: shahad-niazi(at)verband-binationaler.de

Phone: 069-71 3756-19

                       

 ____________________________________________________________________________

Unsere Angebote

Frankfurt Schwarzweiss

Als Eltern Schwarzer Kinder treffen wir uns regelmäßig, um Erfahrungen auszutauschen und über themenorientierte Arbeit unsere eigenen Handlungskompetenzen und das Selbstbewusstsein unserer Kinder zu stärken. Zu unserem nächsten Treffen mit Brunch sind Familien mit Schwarzen Kindern herzlich eingeladen:

 

am Sonntag, den 11. November 2018

von 11 - 15 Uhr

in unseren Räumen in der

Ludolfusstraße 2-4,

60487 Frankfurt-Bockenheim

 

Wir freuen uns auf Ihr/euer Kommen!

Eine kurze Rückmeldung per Mail erleichtert uns die Planung.

Anmeldung und Fragen unter:

frankfurt@verband-binationaler.de

 

 

Wenn Sie mehr über Frankfurt Schwarzweiß lesen möchten, schauen Sie in unseren Jahresbericht 2017.

 

Das Interkulturelle Spielzimmer

 Das Interkulturelle Spielzimmer: Wir sind alle ein bisschen verschieden

 Interkulturelles Lernen beginnt schon im Kinderzimmer. Kinder können früh darin bestärkt werden, einander auf gleicher Ebene zu begegnen, gemeinsame Interessen zu entdecken und die Vielfalt der Menschen, ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Lebensformen, als Bereicherung wahrzunehmen.

 Es sind jedoch die unzähligen kleinen, scheinbar belanglosen Erlebnisse, aus denen Kinder sich ihr Weltbild schaffen, in dem Abwertung und Ausgrenzung normal sind. Wenn beispielsweise im Kindergarten der Hautfarbenstift fehlt, mit dem Elias sich und seinen nigerianischen Vater malen könnte. Oder wenn die wichtigen Figuren im Puppentheater grundsätzlich hellhäutig sind. Oder wenn Timos Englischkenntnisse bewundert werden, Samiras perfektes Arabisch jedoch unbeachtet bleibt. Hier ist die Bereitschaft engagierter Eltern und Pädagog/-innen gefragt, dem offenen und wohlmeinenden Rassismus im Kinderzimmer auf die Spur zu kommen.

 Mit dem Angebot des Interkulturellen Spielzimmers bieten wir pädagogischen Fachkräften und auch Eltern die Möglichkeit, das Lernumfeld der Kinder kritisch unter die Lupe zu nehmen und ihren Blickwinkel zu ändern. 

Interessierte wenden sich bitte direkt an unsere Geschäftsstelle.

fon:  069-713756-0 

Mehrsprachiges Aufwachsen_Workshop

Wie erzieht man Kinder am besten zur Mehrsprachigkeit?

Dafür gibt es kein Standardrezept. Auf dem Seminar erhalten Sie wertvolle Anregungen,
wie mehrsprachiges Aufwachsen in Ihrer Familie gut gelingen kann.

Mehr...

Unsere Arbeit unser Wirken

Im aktuellen Jahresbericht 2017 wird Ihnen eine detailreiche Übersicht über unsere Arbeit und unser Wirken vermittelt. Hier werden Sie beispielsweise über die oben aufgeführten Beratungsangebote ausführlich informiert, und erfahren jede Menge über die Vielfalt in Frankfurt und im Verband. Also, viel Spaß beim Lesen.